Hohenhagener entwickeln Ideen für ihr Quartier

Die erste von insgesamt vier MOSAIK-Zukunftswerkstätten fand am Samstagvormittag, den 11. Mai im Stadtteil- und Gemeindezentrum „Die Esche“ in Remscheid-Hohenhagen statt. Unterstützt durch das MOSAIK-Projektteam der Technischen Universität Dortmund und der Stadt Remscheid entwickelten Bewohner/-innen und Vertreter/-innen der städtischen Verwaltung, Politik und Zivilgesellschaft Ideen und Maßnahmen für die zukünftige Gestaltung Hohenhagens.
Nach der Präsentation von zuvor identifizierten Stärken und Schwächen nutzten die Teilnehmer/-innen die Möglichkeit, an den Thementischen „Wohnen und nachbarschaftliches Miteinander“, „Bildung und lokale Wirtschaft“ sowie „Öffentlicher Raum“ gemeinsam Ideen und Maßnahmen zu entwickeln, um Chancen für ihr Quartier ergreifen und Herausforderungen adäquat bewältigen zu können.
Die hieraus entstandenen Ideen, wie die Entwicklung einer Quartiers-App mit Veranstaltungshinweisen, die Einführung eines „Walking-Bus“ sowie die Stärkung bestehender Angebote, wie den Spielplatz und die Erweiterung von Bildungsangeboten wurden zum Abschluss im Plenum präsentiert und durch das MOSAIK-Team festgehalten. Die Ergebnisse der Zukunftswerkstatt fließen in die nun anstehende Entwicklung einer lokalen Handlungsstrategie für Hohenhagen ein.