Integration im Quartier

Sozial-räumliche Integration stellt viele Stadtgesellschaften vor große Herausforderungen. Unbestreitbar ist Integration eine bundes- landes- und kommunalpolitische Aufgabe, da viele strukturelle Probleme sich nicht auf Nachbarschaftsebene lösen lassen. In Forschung, Politik und Planung besteht weitgehende Einigkeit, dass dem Quartier eine besondere für die Ausbildung einer integrierten Gesellschaft zukommt. Das Quartier wird häufig verbunden mit Übersichtlichkeit und Vertrautheit. Der Stellenwert der unmittelbaren Lebensumwelt für die Integration in einer globalisierten, kommunikativ vernetzten Welt wird gerade auch daraus erklärt, dass „sie das einzige Territorium darstellt, das Bürger mit weltweiten Loyalitäten und Identitäten miteinander teilen“ (D. zit. nach Schnur 2008:149). Zugleich ist das Quartier ein Ort, an dem sehr heterogene Bevölkerungsgruppen aufeinandertreffen und Interessen ausgehandelt werden. Integration im Quartier kann deshalb ein sehr konflikthafter Prozess sein, der ein friedliches Zusammenleben heterogener Bewohnergruppen zum Ziel hat.

Mit der Erforschung wie heterogene Quartiere „funktionieren“ möchte die Quartiersforschung in Remscheid einen Beitrag dazu leisten, die Integrationsfähigkeit von Quartieren zu fördern.