Zukunftswerkstatt: Ideen und Maßnahmen für den Rosenhügel

Im Stadtteilbüro Rosenhügel fand am Samstag, den 18. Mai die zweite von insgesamt vier Zukunftswerkstätten in Remscheid statt. Gemeinsam mit Bewohner/-innen und Akteuren aus Zivilgesellschaft, städtischer Verwaltung und Politik diskutierte das MOSAIK-Projektteam der TU Dortmund und der Stadt Remscheid über die Zukunft des Rosenhügels.

Aufbauend auf den Stärken und Schwächen des Quartiers entwickelten die Teilnehmenden an drei Thementischen Ideen und Maßnahmen zur Entwicklung des Rosenhügels, um auf zukünftige Herausforderungen und Chancen, wie z.B. demografischen Veränderungen oder Digitalisierungstendenzen reagieren zu können.

Die Verbesserung der Außenwirkung des Rosenhügels war für die Teilnehmenden ein zentrales Anliegen, zu dem verschiedene Ideen, wie z.B. die Gestaltung einer Rosenhügel-Postkarte, oder Sprayaktionen im Quartier entstanden. Neben Ideen zum Image entwickelten die Teilnehmenden aber auch Maßnahmen zur Müllvermeidung oder zur Gestaltung von Grünflächen. Ein Wanderweg durch den Stadtteil oder die Entwicklung einer App zu Veranstaltungen in Verbindung mit der bestehenden Stadtteilzeitung wurden ebenfalls diskutiert. Die entstandenen Maßnahmen und Ideen werden in die Quartierstrategie für den Rosenhügel einfließen, um darauf aufbauend lokale Handlungsansätze zu entwickeln.